Montag, 17. Juni 2013

Bildungsurlaub für die ganze Familie

Zelten, Bauernhof oder mal etwas Neues ausprobieren? Wie wäre es mit einer Sprachreise?

Die Sommerferien stehen mal wieder vor der Tür und die Urlaubsplanung bereitet beinahe schlaflose Nächte: Camping letztes Jahr war Dank Dauerregen der absolute Reinfall, aus dem Alter für Ferien auf dem Bauernhof sind die Kinder eigentlich auch so langsam raus und eine Städtereise samt Kunst und Kultur ist mit der gesamten Familie auch eher nervenaufreibend als erholsam.

Wie wäre es also mal mit einer etwas anderen Form des Urlaub machens? Immer mehr renommierte Sprachschulen sowie Sprachreiseveranstalter bieten heutzutage eine neue Form des Sprachaufenthaltes an und zwar in Form eines Bildungsurlaubs für die gesamte Familie: Eine Familiensprachreise. 

Wir lernen für die Zukunft


Besonders in der heutigen Gesellschaft werden gute Englisch Kenntnisse bzw. Sprachkenntnisse im Allgemeinen, sowie eine gewisse Weltoffenheit und ein internationaler Blick auf das Geschehen immer wichtiger. In sämtlichen Bereichen des Lebens spielen diese eine Rolle. Bereits in der Grundschule beginnt der erste Englisch Unterricht. Fremdsprachen ziehen sich ab diesem Zeitpunkt an eigentlich durch den Rest unseres Lebens. Ob fürs Abitur, fürs Studium, für den Beruf oder einfach um die Welt durchs Reisen zu entdecken spielen Fremdsprachenkenntnisse eine große Rolle.
Fazit: Die Wichtigkeit der Sprachen ist im Prinzip unabhängig von Alter,  Tätigkeit oder Zukunftsplan des einzelnen. Gerade deswegen kann eine Familiensprachreise eine tolle und hilfreiche alternative zum ‚normalen‘ Sommerurlaub sein.

Nun denken sich viele Mütter wahrscheinlich: ‚Na damit muss ich meinen Kindern mal kommen, dass sie während der Sommerferien auch noch lernen sollen?!‘  Klar, ohne lernen, keine Fremdsprachenkenntnisse. Aber was das Lernen hier eben so besonders und angenehm macht, ist zunächst einmal die Umgebung. Eine Sprache in einheimischer Umgebung zu erlernen macht schon einen großen Unterschied. Nicht nur, dass einem permanent vor Augen geführt wird, wofür man das alles tut, man kann das Erlernte außerdem direkt an den Mann bringen und seine neu erlangten Kenntnisse auf die Probe stellen. Hierdurch werden diese besonders verinnerlicht und das neue Wissen auch langfristig im Gedächtnis behalten.


Freundschaften schließen über die Ferienzeit hinaus


Des Weiteren können gerade die Kinder beziehungsweise Jugendlichen durch eine derartige Sprachreise einzigartige Erfahrungen machen und internationale Freundschaften schließen. Innerhalb einer Familiensprachreise wird für jedes Familienmitglied, je nach Sprachlevel, Vorkenntnissen und Alters, das passende Kursmodell herausgefunden. Hierdurch trifft jedes Familienmitglied auf Gleichgesinnte, was nicht nur das Sprachen lernen sondern auch den Urlaub an sich von Anfang an bereichert. Die Freizeit kann dann, je nach Belieben, gestaltet werden. Aber ums Anschluss finden während der Ferien braucht sich hier schon mal niemand Gedanken machen.

Die Familie kann sich abends dann gegenseitig auf die Probe stellen, um zu gucken wer wohl schon was gelernt hat? Kleine Herausforderungen wie "Wer sich traut das erste Eis auf Englisch (Spanisch, Französisch… etc.) zu bestellen, bekommt eine extra Kugel" usw.

Sie werden sehen, dass das Erlernte im Zusammenhang mit tollen neuen Erfahrungen langfristig fruchtet und ein neu gewonnenes  Level der Motivation zur weiteren Verbesserung der Kenntnisse beiträgt. 

Gastartikel: Jana Wittenberg von linguista.ch


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung