Freitag, 31. August 2012

U wie Ungeduld ist ein schnelles Pferd

Ungeduld ist ein schnelles Pferd, aber ein schlechter Reiter.
(serbisches Sprichwort)


"Wie wahr, wie wahr," dachte mein Kopf, als ihm dieses serbische Sprichwort in den Sinn kam. Von der Ungeduld getrieben, hätte ich meinen Einschulungsratgeber lieber gestern als morgen auf die vielen Vorschuleltern losgelassen, sie beglückt mit der lieblichen Lektüre eines Ratgebers über die Einschulung und die Tücken der täglichen Hausaufgabenstreitigkeiten.

Allerdings mahnte mich mein Verstand, dieses schnelle Pferd im Stall zu lassen. Es ist noch nicht soweit. Das Manuskript liegt im Lektorat, die Form muss noch ein wenig aufgehübscht werden, bevor mein Ratgeber das Licht der großen weiten Welt erblicken kann.

Der Ratgeber für Eltern von Vorschulkindern und Schulanfängern
Ich scharre mit den Füßen, wohlwissend, dass mein Verstand Recht hat! Also heißt es warten.

Mittwoch, 29. August 2012

L wie Love



Da lässt man einmal sein Kind mit dem Fotoapparat spielen und heraus kommt etwas Wunderschönes!

Dienstag, 28. August 2012

U wie Unnützes Wissen

Was habe ich heute morgen in der Zeitung meines Vertrauens gelesen? Angelina Jolie und Brad Pitt waren mit vier ihrer sechs Kinder in einem überfüllten Restaurant und haben fünf Pizzen bestellt!



Wer will denn so etwas wissen? Dann könnte ich ja auch schreiben, dass mein Mittelkind ins Bett gemacht hat, weil er davon träumte in der Badewanne zu sitzen...

Wenn die von der 'Yello press'-Redaktion wenigstens die Zutaten der 'Brangelina'-Pizzen   beschrieben hätten, wüsste ich, was ich meinen Kindern heute zum Mittagessen anbieten könnte!

Montag, 27. August 2012

A wie Apfelbaum, Apfel ab und Apfelmus

Für den Moment fühlte ich mich zurückkatapultiert in eine völlig andere Zeit (So in etwa zwischen Kindergarten und Abitur).

Ich hockte 2,5 Meter über dem vermoosten Rasen meines Nachbarn im Apfelbaum. Der Wind wehte durch mein Haar und... autsch... die Äste verfingen sich ständig im Selbigen! Dann rutschte die Leiter ab. Mit ihr rutschte ich zurück ins Jahr 2012, saß zwischen den knorrigen Zweigen des Spalierobstbaumes von Oma Selig und versuchte meine zitternden Knie unter Kontrolle zu bekommen.
Wofür Wäschekörbe alles gut sind...

Damit war die Ernte beendet. Gut, ich hatte auch drei Wäschekörbe voll mit Äpfeln, die sich in den nächsten Tagen in Apfelmus verwandeln müssen.

Einen fröhlichen Wochenstart an alle!


Sonntag, 26. August 2012

Y wie Youtube sei Dank!

Das moderne Zeitalter ist großartig! Mein verpassten Chorstunden habe heute morgen ich am Rechner nachgeholt. Youtube sei Dank!!!

Als ich Anfang des Jahres zu RISE UP!, dem Laienchor der Iserlohner Kantorei gestoßen bin, war mir nicht klar, dass wir zur 775-Jahrfeier unserer kleinen beschaulichen Waldstadt auftreten. Wir stehen neben Größen wie den 'Romantic Sailors', den 'Wuppinger Orchestre Europa', 'Alpcologne' und 'Luxuslärm' auf der Bühne...

Ich bin schon ein bissi nervös!!! Hier eine kleine Auswahl unseres musikalischen Repertoires:







So, jetzt muss ich aber los. Einsingen!

Dienstag, 21. August 2012

K wie Kinderküche

Eine kluge Leserin hatte mich dezent darauf aufmerksam gemacht, dass es sich auf meinem Kinderküche-Blog ja in keinster Weise und in irgendeiner Form um DIE Kinderküche dreht. Das ändert sich nun in diesem Moment. Hier also nun für alle, die es genauer wissen wollen:

Die Kinderküche als Spielzeug

Sie sind auf der Suche nach praktischem Kinderspielzeug, mit welchem sich Ihr Kind nicht nur beschäftigen soll, sondern welches durchaus auch deren soziale Kompetenz fördert? Dann sollten Sie über die Anschaffung einer Kinderküche nachdenken. Warum der Kauf vorteilhaft ist, möchten wir Ihnen hier näher erläutern. 

Die Kinderküche - ein sinnvolles Spielzeug

Schon Kleinkinder lieben es, ihren Eltern nachzueifern. Sie sehen tagtäglich dabei zu, wie Mutter oder Vater das tägliche Essen zubereiten, und möchten es ihnen gleichtun. Da sie natürlich noch nicht zu den normalen Küchengeräten greifen dürfen, sollten sie entsprechende spielerische Möglichkeiten haben. Dazu gehört nicht nur, dass sie selbst einmal mit Löffeln, Suppenkellen und Co. spielen dürfen, sondern auch, dass sie eine Kinderküche ihr Eigen nennen können. Diese ist auch von der Größe her auf das Kind abgestimmt.
 

Ungefähr ab einem Kindesalter von eineinhalb bis zwei Jahren ist die Anschaffung einer Kinderküche empfehlenswert. Achten Sie beim Kauf und beim späteren Aufstellen darauf, dass die Küche sehr stabil steht. Deshalb sollte sie auch an einer Wand und nicht im freien Raum platziert werden.
 

Modelle aus Holz und aus Kunststoff

Sie haben
die Wahl zwischen Kinderküchen aus Holz und aus Kunststoff. Die Modelle aus Kunststoff sind in der Regel preisgünstiger und lassen sich zudem auch einfach mit einem feuchten Lappen reinigen. Dies sollten Sie übrigens selbst in regelmäßigen Abständen vornehmen. Kinderküchen aus Holz halten auch einer längeren Beanspruchung, beispielsweise durch nachfolgende Geschwisterkinder oder im Kindergarten problemlos stand. Soll sie später weitervererbt oder verkauft werden, ist sicher die Anschaffung einer Kinderküche aus Holz empfehlenswerter. 

Essen kochen für Puppen

Sehr schnell wird Ihr Kind seine Puppen rund um die Kinderküche platzieren. Schön wäre es, wenn es hierfür einen Puppenhochstuhl zur Verfügung hätte. Aber auch ein normaler Kinderstuhl leistet hier gute Dienste. Mit Töpfen, Tellern und Besteck aus Kunststoff serviert Ihr Kind dann den Puppen das Essen, füttert sie und wäscht das Geschirr danach in der eigenen Küche ab. Natürlich geht dies ohne richtiges Wasser vonstatten.
 

Bestimmt werden auch Sie nicht nur einmal zum Essen eingeladen und dürfen all die köstlichen Speisen, die Ihr Kind kreiert, probieren. Ich wünsche Ihnen schon einmal viel Spaß dabei!

Mit freundlichen Grüßen von der Mutter aus der Kinderküche, die regelmäßig Kaffee mit Karottenaroma, gekochte Bohnen auf Salamipizza und Pilz-Orangen-Erbsen-Eintopf serviert bekommt (und hinterher allein abspülen muss...)

Schreibt mir eure Meinung