Dienstag, 15. März 2011

Ein SUITEtie wird zwei Jahre alt...

Nun ist es soweit... die Jahre gehen ins Land und man selbst kommt kaum hinterher! Ich will ja gar nicht von Bühnenjubiläum schreiben, aber ein bisschen fühlt es sich so an.
Heute morgen, als die Sonne durch mein Schlafzimmerfenster fiel, die ersten Strahlen mich an der Nase kitzelten und ein kleiner Vogel sein fröhliches Morgenlied zwitscherte, dachte ich bei mir: "Sandra", dachte ich, "Sandra, heute ist der besondere Tag."

Wir gehen mal eben in der Geschichte zurück und betrachten die Zeit vor dem 15. März 2009

Da ich nachts nicht schlafen konnte, was ich noch nie konnte, jetzt aber, bedingt durch einen ständig brüllenden Säugling, einem Kind, was unter einer juckenden Hautkrankheit leidet und einem großen Kind, was abends aus Protest nicht einschlafen wollte, hab ich mich in den unendlichen Weiten des WWW verkrochen und bin quasi dort hängen geblieben. Zuerst hab ich gezockt... (naja, was so gestandene Mütter nahe der 30 so zocken können... Majong, Puzzels oder Minesweeper...) Als mir das zu langweilig wurde, hab ich angefangen nach Fortsetzungsromanen zu googeln... und dann plötzlich, tauchte dort diese Seite vor mir auf!
"Werden Sie noch heute Autor!" ... Ja, ja, hab ich gedacht... Werde ICH bestimmt... nicht... Aber! Einen Versuch ist es ja wert... Immerhin hatte ich Deutsch-Leistungskurs, Abitur und seit fast fünf Jahren Erfahrung im Kneten-Basteln-WindelnWechseln... wenn das keine Qualifikation ist!!!

Und dann hab ich es gewagt. (Ja, sie hat sich getraut...) Also, geschrieben und abgeschickt - und dann gehofft und gebangt und dann, plötzlich, ganz unerwartet... Ja, da kam die Bestätigung! Und die Freude war riesengroß...

Und jetzt zum Jubiläum: Es war ein wunderschöner Frühlingstag, ich erinnere mich genau... denn ich saß am Computer und schrieb meinen ersten Artikel über einen Urlaub an der Butjadinger Küste. Und genau am 15. März 2009 ging dieser-jener-welcher Artikel online...

Jaaaaaa... so war das! Und deshalb, Leute, hoch die Tassen... Heute wird gefeiert. Denn heute habe ich zweijähriges Suite101.de - Jubiläum...

Dienstag, 8. März 2011

Na, wie heißt es denn nun? - Krokusse, Kroken oder Kroketten

Was mag ich den Frühling... Schön, wenn die Sonne lacht, wenn die grauen Wolken einem azurblau leuchtendem Himmel weichen und das grau-grün der noch kargen Wiesen einen leuchtenden Touch bekommt... Die ersten Frühlingsblumen wagen es bereits, ihre kleinen Köpfchen durch ihre sandige Behausung zu stecken, um nach dem Rechten zu sehen. Die ersten Boten des Frühlings lugen mit ihren weißen Häubchen aus dem dunklen Braun der Erde, durchstoßen die kalte, noch halb gefrorene Erde und läuten den Frühling ein... Und dann diese wunderschönen Blütenteppiche in zart-violett und gelb... was mag ich eine Wiese voller Krok... hm... Wie heißt das denn nun... Wie ist die Mehrzahl von Krokus? Wie drückt man denn nun den Plural dieser hübschen Frühlingsblume korrekt aus?

Die Meinungen gehen auseinander... Verständlich ist es ja, kann man doch auch über geringere Belanglosigkeiten streiten, als über eine große Ansammlung von lila Frühjahrsblühern... Aber mal ehrlich... Krokus... Krokusse... das hört sich doch schon sehr vernünftig an!!! Laut meiner Lieblings-Wörter-Suchmaschine der Uni Leipzig, wachsen auf den Wiesen nur Knollengewächse, Frühlingsblumen und Zierpflanzen, die in der Mehrzahl KROKUSSE genannt werden.

So irre Abwandlungen, wie Kroken (wer kommt bloß auf sowas????) gibt es dort gar nicht... Und das hat die Uni Leipzig zusammengetragen, das glaub ich mal, es war ja nicht Bayreuth!!! Selbst im Duden hab ich Kroken nicht gefunden... und auch bei der Suche über die allseits beliebte Suchmaschine werde ich in die Karibik zu den Kraken geschickt...

Und über Kroküsse brauchen wir uns hier gar nicht weiter unterhalten... Die kriegt man zuweilen im Frühling... manchmal auch im Sommer, im Herbst weniger, dafür wieder vermehrt im Winter...

Schreibt mir eure Meinung